der Schlüsselfaktor, der die schweren Formen von Covid-19 erklärt

Die Symptome von Covid-19 sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. In einigen Fällen verursacht es keine Symptome, während es in anderen lebensbedrohlich ist. Im einige Leute Die Krankheit hat sehr schwerwiegende Folgen.

Das Virus befällt Männer stärker und trifft ältere Menschen, die an Krankheiten wie Diabetes oder Diabetes leiden, stärker Fettleibigkeit.

In Großbritannien und anderen westlichen Ländern einige Minderheiten waren auch signifikanter betroffen. In Nordamerika, einschließlich Kanada, Schwarze sind überrepräsentiert (in Anzahl der Fälle und Sterblichkeitsrate).



Lesen Sie mehr: Um die Hot Spots des Covid-19 zu kennen, muss man die Rassen- und Gesundheitsdaten befolgen


Obwohl viele Faktoren, wie z Zugang zur Gesundheitsversorgung und professionelle ExpositionUm das Risiko zu erhöhen, eine schwere Form der Krankheit zu entwickeln, erklärt die Reaktion des Immunsystems – Entzündung -, warum einige schutzbedürftige Menschen so krank werden.

Insbesondere stellen wir fest, dass die mit Diabetes, Fettleibigkeit, Alter und Geschlecht verbundenen Risiken alle mit der unregelmäßigen Funktion des Immunsystems bei der Konfrontation mit dem Virus zusammenhängen.

Immunität steigt

Ein Merkmal, das vielen Patienten gemeinsam ist, die eine schwere Form von Covid-19 entwickeln, ist ein schwerer Lungenschaden, der durch eine übermäßig starke Immunantwort verursacht wird. Dies ist gekennzeichnet durch die Produktion von zu viel einer Reihe von Proteinen, die als Zytokine bezeichnet werden. Dies wird als “Zytokinsturm” bezeichnet.



Lesen Sie mehr: Behandlung von Covid-19 durch Bekämpfung des Immunschocks


Zytokine sind sehr starke Verbündete in der Immunantwort: Sie können die Vermehrung von Viren stoppen. Sie haben auch die Fähigkeit, andere Immunzellen zu rekrutieren, um Infektionen zu bekämpfen oder die Fähigkeit dieser Zellen zu verbessern, durch Blutgefäße zu gelangen. Unkontrolliert kann dieses Phänomen echten Schaden verursachen. Genau das passiert während eines Zytokinsturms.

Eine übermäßige Freisetzung von Zytokinen kann auftreten, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen aktiviert wird. Es sind jedoch spezialisierte Zellen, die als Monozyten und Makrophagen bezeichnet werden und zu den Hauptverursachern von Zytokinstürmen gehören. Bei richtiger Kontrolle können diese Zellen Bedrohungen erkennen und zerstören, beschädigtes Gewebe reinigen und reparieren sowie andere Immunzellen rekrutieren, um ihnen zu helfen.

Bei schwerem Covid-19 ist jedoch die Funktion von Monozyten und Makrophagen gestört, insbesondere bei Patienten mit Diabetes und Adipositas.

Glukose schadet

Schlecht kontrollierter Diabetes kann zu hohen Glukosespiegeln im Körper führen. EIN Kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass im Fall von Covid-19 Makrophagen und Monozyten auf hohe Glucosespiegel mit schwerwiegenden Folgen reagieren.

Das Virus, das Covid verursacht, SARS-CoV-2, benötigt einen Rezeptor, an dem es sich festhalten kann, um in unsere Zellen einzudringen. Seine Wahl ist ein Protein auf der Oberfläche der Zelle namens ACE2. Glukose erhöht die auf Makrophagen und Monozyten vorhandenen ACE2-Spiegel und hilft dem Virus, genau die Zellen zu infizieren, die zur Abtötung beitragen sollen.

Eine Immunzelle, die Tausende kleiner Zytokine freisetzt.
Zytokine, kleine Proteine, die von einer Reihe von Immunzellen freigesetzt werden, spielen eine Schlüsselrolle bei der Immunantwort.
Scientificanimations.com, CC BY-SA

Wenn das Virus in diesen Zellen vorhanden ist, produziert es viele entzündliche Zytokine, die den Zytokinsturm auslösen. Und je höher der Glukosespiegel ist, desto erfolgreicher kann sich das Virus in Zellen replizieren. Mit anderen Worten, Glukose füttert das Virus.

Und es ist noch nicht vorbei. Das Virus bewirkt auch, dass infizierte Immunzellen reaktive Sauerstoffspezies (ROS) bilden, die Krankheitserreger sind, die für die Lunge sehr schädlich sind. Darüber hinaus verringert das Virus die Fähigkeit anderer Immunzellen, Lymphozyten, dagegen anzukämpfen.

Fettleibigkeit führt auch zu einem hohen Glukosespiegel im Körper und wie Diabetes zu beeinflusst die Aktivierung von Makrophagen und Monozyten. Untersuchungen haben gezeigt, dass Makrophagen bei übergewichtigen Menschen a günstiges Umfeld die Entwicklung von SARS-CoV-2.

Andere mit Entzündungen verbundene Risiken

Bei einigen Menschen über 60 Jahren wird das gleiche Entzündungsprofil wie bei Diabetes und Adipositas beobachtet. Dies ist auf ein Phänomen zurückzuführen, das als bekannt istEntzündung.

Die Entzündung ist durch einen hohen Gehalt an entzündungsfördernden Zytokinen gekennzeichnet. Es wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Genetik, Mikrobiom (alle Bakterien, Viren und andere Mikroben in unserem Körper) und Fettleibigkeit.

Viele ältere Menschen haben auch weniger Lymphozyten – dieselben Zellen, die gezielt auf Viren abzielen und diese zerstören können.

All dies bedeutet, dass das Immunsystem einiger älterer Menschen nicht nur schlecht für die Bekämpfung von Infektionen gerüstet ist, sondern auch eher eine schädliche Immunantwort auslöst. Weniger Lymphozyten zu haben bedeutet auch, dass Impfstoffe möglicherweise nicht so gut funktionieren, was bei der Planung einer zukünftigen Covid-19-Impfkampagne berücksichtigt werden muss.

Zwei Patienten auf einer Intensivstation.
Unregelmäßige Entzündungsreaktionen erscheinen als gemeinsamer Nenner in den verschiedenen Risikofaktoren für schweres COVID.
EPA-EFE

Eine andere Frage, die Forscher beunruhigt, ist, warum Männer für Covid anfälliger erscheinen. Zellen von Männern scheinen leichter mit dem Coronavirus infiziert zu sein als die von Frauen. Der ACE2-Rezeptor, der vom Virus verwendet wird, um sich an Zellen zu binden und diese zu infizieren, ist viel stärker ausgedrückt bei Männern als bei Frauen. Männer haben auch höhere Spiegel eines Enzyms namens TMPRSS2, das die Fähigkeit des Virus fördert, in Zellen einzudringen.

Die Immunologie bietet auch einige Hinweise auf den Unterschied zwischen den Gattungen. Es ist seit langem bekannt, dass Männer und Frauen haben verschiedene Immunantworten. Dies gilt auch für Covid-19.

EIN jüngste Vorveröffentlichung (eine Studie, die noch nicht von Experten begutachtet wurde) hat die Immunantwort auf SARS-CoV-2 bei Männern und Frauen im Laufe der Zeit verfolgt und verglichen. Sie fand heraus, dass Männer eher atypische, stark entzündungsfördernde Monozyten entwickeln, die in der Lage sind, für einen entzündlichen Sturm typische Zytokine zu produzieren. Frauen neigen auch dazu, eine robustere T-Zell-Reaktion zu haben, die notwendig ist, um das Virus effektiv zu zerstören. Das fortgeschrittene Alter und ein höherer Body-Mass-Index kehrten jedoch die schützende Immunwirkung bei Frauen um.

Studien wie diese zeigen, wie unterschiedlich Menschen gegenüber Covid sind. Je besser wir diese Unterschiede und Schwachstellen verstehen, desto besser können wir die beste Behandlung für jeden Patienten auswählen. Diese Daten unterstreichen auch die Notwendigkeit, Unterschiede in der Immunantwort zu berücksichtigen und Menschen mit unterschiedlichen Profilen in klinische Studien mit Arzneimitteln und Impfstoffen einzubeziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.