die Kosten eines Lebens und die Entscheidungen der Gesellschaft während einer zweiten Welle

Provinz- und Bundesregierungen im ganzen Land reagierten im Frühjahr 2020 auf Covid-19 mit zwei Maßnahmen: der Einführung sogenannter sozialer Distanzierungs- und Eindämmungsmaßnahmen, begleitet von finanzieller Unterstützung (einschließlich des kanadischen Notfalls) und die Rationierung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung ohne Bezug zu Covid, entweder Wahloperationen oder sogenannte nicht dringende Pflege.

Diese Maßnahmen wurden vorgeschlagen, um die Bevölkerung zu schützen und eine Überlastung des Krankenhausumfelds sowie einen wirtschaftlichen Einbruch zu vermeiden. Aber viele haben sie als schädlich für die Wirtschaft eingestuft.

Welche Vorteile und Kosten sind mit dieser Maßnahme verbunden, die zur ersten absichtlichen Rezession in der kanadischen Wirtschaftsgeschichte geführt haben?

Ich bin Experte für die Analyse und Gestaltung öffentlicher Politiken bei Quebec, kanadischen und internationalen Institutionen (einschließlich der Weltbank und des IWF) und habe Erfahrung im Einsatz wirtschaftlicher Instrumente zur Bewertung des menschlichen Lebens.

Der Wert eines Lebens

Die durch Eindämmung und Einstellung der Wirtschaftstätigkeit verursachte Rezession zielte darauf ab, die erwartete Zahl der Todesopfer zu senken. Diese Zahl ist das Ergebnis der Covid-19-Sterblichkeitsrate, die für eine kanadische Bevölkerung von 38 Millionen Menschen gilt.

Es besteht Unsicherheit über diese Sterblichkeitsrate, die von der Übertragungsrate und der Schwere der Krankheit abhängt. Die offizielle Prognose der kanadischen Regierung für die Zahl der Todesopfer von Covid-19 impliziert eine Rate von 0,9%; Zwei weitere Studien zeigen, dass die gleiche Rate maximal 350.000 Todesfälle verursacht. Dieses Katastrophenszenario ist nicht eingetreten.

Wie kann man den Nutzen einer Verringerung der Zahl der Todesfälle messen? Zu sagen, dass ein Leben von unschätzbarem Wert ist, ist falsch, weil die Regierungspolitik in verschiedenen Bereichen wie der Verkehrssicherheit oder der Behandlung verschiedener Krankheiten weisen darauf hin, dass die Gesellschaft begrenzte Ressourcen bereitstellen muss, um Leben zu retten.

Der Ökonom hat zwei Werkzeuge, um Entscheidungen zu treffen. Dies sind jeweils die statistischer Wert eines menschlichen Lebens (VSVH) und das Wert eines Lebensjahres angepasst an die Lebensqualität (QALY).

Der VSVH würde in der Größenordnung von fünf bis sechs Millionen Dollar liegen. Es ist ein nützliches Instrument, wenn Entscheidungen für die gesamte Bevölkerung getroffen werden sollen. Dies ist jedoch nicht das Instrument, mit dem normalerweise die Relevanz einer Finanzierung oder eine neue Behandlung einer Krankheit bewertet wird. Im Allgemeinen sind die Opfer einer bestimmten Krankheit nicht die gesamte Bevölkerung. aber bestimmte Gruppen nach Geschlecht (einige Krebsarten) oder Alter.

Wir verwenden daher den Gewinn in Lebensjahren, korrigiert um die Qualität dieser Jahre. In der Tat kann es mehr als sechs Jahre wert sein, fünf Jahre bei guter Gesundheit zu gewinnen.

Wer ist an Covid-19 gestorben?

Um zu untersuchen, was eine absichtliche Rezession für die Gesellschaft bedeutet, muss man nach Altersgruppen wissen: die Verteilung der Todesfälle, die Lebenserwartung und die mit jeder Altersgruppe verbundene QALY.

Dies wird durch Daten aus verschiedenen Quellen festgestellt. Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 konzentrieren sich auf über 80-Jährige (72% per 10. Juni 2020), eine Gruppe mit geringer Lebenserwartung (6 Jahre) und geringere Lebensqualität. Insgesamt sind 2.522.000 QALYs mit den 350.000 Todesfällen verbunden; Dies bedeutet, dass die durchschnittliche Anzahl gesunder Lebensjahre einer Person, die an Covid-19 gestorben ist, 7,8 Jahre betrug. Diese geringe Anzahl von Jahren erklärt sich aus dem hohen Alter, das mit diesen Todesfällen verbunden ist, und aus der Tatsache, dass [facteurs qui réduisent la qualité de vie augmentent le risque de la Covid-19](https://l-express.ca/covid-19-lage-nest-pas-le-seul-facteur-de-risque/.

Was ist der wirtschaftliche Wert dieser QALYs? Dies hängt von ihrem Einheitswert ab. Es gibt keine offizielle Zahl, aber eine Studie im Jahr 2019 von einer Regierungsbehörde schlägt 60.000 USD pro QALY für Kanada vor. Wenn wir uns andere Länder ansehen, finden wir höhere oder niedrigere Werte. Um den mit Covid-19 verbundenen Verlust an Leben nicht zu unterschätzen, verwenden wir 75.000 US-Dollar. Ein Lebensjahr für einen Menschen mit ausgezeichneter Gesundheit bedeutet also einen Verlust für die Gesellschaft von 75.000 US-Dollar. Da wir 7,8 QALYs berechnen, die pro Covid-19-Tod in Kanada verloren gegangen sind, haben wir für diese Art von Tod einen durchschnittlichen Verlust von 585.000 USD. Der wirtschaftliche Wert dieser Todesfälle beträgt daher 190 Milliarden US-Dollar oder etwa 10% des kanadischen BIP im Jahr 2019.

Legen Sie klare Kriterien fest

Daher sollten wir meiner Meinung nach aus Gründen der Fairness sowohl gegenüber Opfern anderer Krankheiten als auch gegenüber der Gesellschaft im Allgemeinen nicht mehr für Covid-19 ausgeben.

Das Maß für die tatsächlich ausgegebenen Ressourcen ist die durch die Regierungspolitik verursachte Verringerung des BIP. Dies ist Teil der Rezession, die 2020 zu beobachten sein wird. Dies ist das Ergebnis der kanadischen Politik, der Politik unserer Wirtschaftspartner, der distanzierten Entscheidungen von Unternehmen und Verbrauchern und des gesunkenen Ölpreises der OPEC. Wir kennen die Gesamtbedeutung von noch nicht die Rezession, die auf 6% des BIP (IWF) geschätzt wird, noch der Teil, der sich aus der kanadischen Politik ergibt. Meiner Meinung nach sind zwei Drittel der beobachteten Rezession auf die kanadische Politik zurückzuführen.

Wir müssen daher für September 2020 berechnen, wie viel bereits ausgegeben wurde, um den verbleibenden Handlungsspielraum angesichts einer möglichen zweiten Welle zu ermitteln. Ich halte es für wahrscheinlich, dass im Frühjahr 2020 Ressourcen verschwendet wurden.

Eine potenzielle zweite Welle im Herbst 2020 muss bewältigt werden, ohne dass es zu einer absichtlichen Rezession kommt. Wie das, was Dr. Horacio Arruda bereits gesagt hat: Es wird keine Eindämmung von Wand zu Wand geben. Nur die am stärksten gefährdeten Personen sollten meiner Meinung nach ihre sozialen Interaktionen im Verlauf dieser Welle reduzieren. Um ein solches Ergebnis zu erzielen, müssen unter anderem gezielte Mechanismen bereitgestellt werden, um Dienstleistungen anzubieten (insbesondere Online-Kauf und -Lieferung), die dies ermöglichen.

Falls erforderlich, muss auch geplant werden, den Zugang zu Gesundheitsressourcen zu rationieren. Es ist richtig, dass während der ersten Welle die überwiegende Mehrheit der Todesfälle in CHSLDs und Seniorenheimen mit einfacher – und kostengünstiger – Pflege am Lebensende auftrat. Aber wir wissen nicht, wie die zweite Welle aussehen wird. Wie diese Pflege zu rationieren ist, ist Gegenstand verschiedener Meinungen.

Der Konsens in der Ärzteschaft scheint zu sein, dass klare Kriterien festgelegt werden müssen um die Situation in Italien im Winter 2020 zu vermeiden, wo herzzerreißende Entscheidungen getroffen werden mussten. Gesundheitsgewinne priorisieren, gemessen an den höchsten Lebensjahren ist ethisch, wenn nicht wünschenswert, zumindest akzeptabel.

Die Verwendung der QALY-Gewinne nach Art des behandelten Patienten ist daher ein relevanter Indikator, auch wenn es bedauerlich ist, ihn verwenden zu müssen. Meiner Meinung nach ist dies der beste Weg, um die Gerechtigkeit zwischen den Generationen in Kanada zu gewährleisten, weil Jugendliche leiden in Kanada überproportional unter sozialer Distanzierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.