Facebook wächst dank kanadischer Medien reich, gibt aber wenig Gegenleistung

Jede Beziehung muss für beide Seiten von Vorteil sein, damit sie Bestand hat.

Welche Vorteile hat jede Partei in der Beziehung zwischen Facebook und kanadischen Medien?

Kevin Chan, Direktor für öffentliche Ordnung bei Facebook Kanada, sagte in Die Pflicht vom 5. September das Facebook hat in den letzten drei Jahren 9 Millionen US-Dollar für verschiedene Journalismusprojekte in Kanada ausgegeben.

Ich unterrichte Datenjournalismus an der UQAM. Ich habe bereits den Wert journalistischer Inhalte in Facebook berechnet (23 Millionen US-Dollar im Jahr 2017).. Die Aussagen von Kevin Chan veranlassten mich daher, meine Analyse zu aktualisieren.

Ich interessierte mich für die Zeit zwischen 1ist Januar 2018 und 30. Juni 2020. Ich schätze, dass Facebook dank der journalistischen Inhalte hier zwischen 315 und 530 Millionen kanadische Dollar an Einnahmen gesammelt hat. In Kanada verdient Facebook daher mit den Medien zwischen 35 und 58 Mal mehr Geld, als es ihnen zahlt. Die Fakten stimmen daher nicht mit der Meinung einiger Analysten überein, dass die Informationsgehalt hat wenig Wert.

Wie bin ich zu diesen Beträgen gekommen? Mit Dokumenten und Daten von Facebook.

Nachrichten, sehr beliebte Veröffentlichungen

Beginnen wir mit der Berechnung des kanadischen Umsatzes des Unternehmens. Seine Finanzbericht Kanada kann isoliert werden. In den ersten beiden Quartalen des Jahres 2020 erzielte Facebook beispielsweise in den USA und Kanada einen Umsatz von 16,304 Milliarden US-Dollar, davon allein in den USA 15,38 Milliarden US-Dollar. So erhalten wir die kanadischen Einnahmen von Facebook in den ersten sechs Monaten des Jahres: 924 Millionen US-Dollar oder 1,26 Milliarden kanadische Dollar, abhängig von der Monatliche Wechselkurse der Bank of Canada. Wenn wir die Jahre 2018 und 2019 hinzufügen, hat Facebook zwischen dem 1. Januar fast 6 Milliarden kanadische Dollar im Land verdientist Januar 2018 und 30. Juni 2020.

Es ist anzumerken, dass fast der gesamte Umsatz (fast 98%) aus Werbeverkäufen stammt. Facebook zieht Ihre Aufmerksamkeit auf sich und verkauft Anzeigen im Gegenzug.

Wie viel Aufmerksamkeit kommt nun von journalistischen Inhalten? Am 18. Januar 2018 behauptete Mark Zuckerberg dies Informationen (“Nachrichten”) machen 5% des Newsfeeds des durchschnittlichen Benutzers aus und dieser Anteil würde bald auf 4% sinken.. Durch die Anwendung dieses Anteils erreichen wir für den Zeitraum von zweieinhalb Jahren, der uns interessiert, fast 240 Millionen kanadische Dollar.

Aber ist der „Zuckerberg-Anteil“ von 4% zuverlässig? Wenn wir eine andere Quelle auf Facebook konsultieren, erhalten wir ein etwas anderes Bild. CrowdTangle ist ein Tool, das das Unternehmen anbietet, um virale Inhalte auf Facebook, Instagram, aber auch in anderen sozialen Netzwerken wie Reddit zu erkennen. Seit 2019 durch eine Partnerschaft mit Social Science One, Forscher können darauf zugreifen.

Mit CrowdTangle können Sie die 30.000 Veröffentlichungen abrufen, die in einem bestimmten Zeitraum die meisten Interaktionen generiert haben. Mit “Wechselwirkungen” meinen wir die Summe der Anteile, die Reaktionen (wie, Liebe, sensationell, Haha, Wut, Traurigkeit und in jüngerer Zeit „Solidarität“) und Kommentare.

Mit dem Tool kann diese Suche auch auf Seiten beschränkt werden, die in einem Land verwaltet werden. Daher habe ich CrowdTangle für jeden der 30 untersuchten Monate gebeten, die 30.000 Veröffentlichungen zu identifizieren, die die meisten Interaktionen auf Seiten generiert haben, deren Administratoren sich hauptsächlich in Kanada befinden. Ich habe 900.000 Beiträge Facebook veröffentlicht von etwas mehr als 13.000 verschiedenen Seiten. Von dieser Zahl gehören fast 500 Seiten den Nachrichtenmedien; von Die Punktzahl beim Aylmer Bulletin, über TVA Nouvelles oder die Opasquia Times.

Anzahl der Veröffentlichungen nach Sprache und Seitenkategorie von Januar 2018 bis Juni 2020. Aus dieser Tabelle geht hervor, dass die Medien in Kanada seit zweieinhalb Jahren fast 9% der fast Millionen beliebtesten Facebook-Veröffentlichungen ausmachen. Beliebt. Dieser Anteil am kanadischen Umsatz des Unternehmens entspricht mehr als einer halben Milliarde Dollar.
JHROY Tisch, Autor zur Verfügung gestellt

Weitere Interaktionen auf den französischen Seiten

Bemerkenswerte Tatsache: der Anteil der Medien auf französischen Seiten. Fast jede sechste Veröffentlichung im französischsprachigen Kanada wurde von den Nachrichtenmedien verbreitet. Allein die französischsprachigen Medien hätten es Facebook ermöglicht, in zweieinhalb Jahren 173 Millionen Dollar zu sammeln. Wir sind daher weit von Herrn Zuckerbergs mageren 4% entfernt.

Das heißt, es muss berücksichtigt werden, dass Facebook nicht nur dann Einkommen generiert, wenn a Veröffentlichen wird veröffentlicht, aber wenn Leute mit diesen Inhalten interagieren, indem sie sie teilen, mögen oder kommentieren. Schauen wir uns also an, wie Interaktionen nach Sprache und Seitentyp seit 1 verteilt sindist Januar 2018.

Interaktionen, die durch kanadische Facebook-Seitenbeiträge nach Sprache und Seitenkategorie generiert wurden (1. Januar 2018 bis 30. Juni 2020)
JHROY Tisch, Autor zur Verfügung gestellt

Von mehr als 7,6 Milliarden Interaktionen wurden mehr als 400.000 durch journalistische Inhalte ausgelöst. Das sind 5,3% der Gesamtmenge. Wir nähern uns daher dem vom Präsidenten von Facebook vorgeschlagenen Anteil, übertreffen ihn jedoch immer noch, insbesondere auf Französisch, da fast 14% der Interaktionen aus den Medien resultieren.

Diese Art der Berechnung, bei der der Ort journalistischer Inhalte durch die geringere Anzahl von Interaktionen gewichtet wird, bedeutet immer noch, dass die kanadischen Medien Facebook in den letzten zwei Jahren ermöglicht haben, fast eine Drittel-Milliarde Dollar zu sammeln. eineinhalb, davon 81 Millionen dank der französischsprachigen Medien.

Schüchterne Rückkehr vom Aufzug

Natürlich hat mein Studium seine Grenzen. Facebook generiert Einnahmen in Kanada, wenn Werbetreibende dort Anzeigen kaufen, um Kanadier zu erreichen. Um die Einnahmen von Facebook in Kanada genauer zu messen, sollten wir daher untersuchen, welche Inhalte Kanadier in diesem sozialen Netzwerk konsultieren. Das ist aber unmöglich. Facebook teilt diese Art von Informationen nicht. Das Beste, was wir tun können, ist daher zu überlegen, was von in Kanada verwalteten Seiten produziert wird.

Toronto, 2. Juni 2020. Ein Poster zeigt Mark Zuckerberg als einen Mann, der wegen Diebstahls journalistischer Inhalte “gesucht” wird. Diese nationale Kampagne soll die Öffentlichkeit auf die Regeln aufmerksam machen, nach denen Facebook von Inhalten kanadischer Medien profitieren kann. Sie haben es ihr ermöglicht, zweieinhalb Jahre lang fast eine Drittel-Milliarde Dollar zu sammeln, darunter 81 Millionen dank der französischsprachigen Medien.
Die kanadische Presse / Nathan Denette

Übrigens sind es nicht nur die Seiten in Facebook. Es gibt Inhalte zu Gruppen, zu Profilen. Facebook generiert auch Einnahmen über Instagram, Messenger und WhatsApp. Aber nur mit den Seiten ist es möglich, Daten nach Ländern zu sammeln.

Aus dieser Analyse geht jedoch hervor, dass es einen Abgrund gibt zwischen dem, was die Medien Facebook als Umsatz ermöglichen, und dem, was Facebook an sie zurückgibt. Die journalistische Welt fordert seit Jahren ein Comeback des Webgiganten. Vergeblich.

So ist das Gesetzentwurf Ende Juli von der australischen Regierung eingereicht ist ein origineller Weg, um ein neues Kräfteverhältnis herzustellen. Wenn es bestanden wird, werden Facebook und Google gezwungen, sich mit den australischen Medien zusammenzusetzen und einen Teil ihrer Einnahmen auszuhandeln.

Der Minister für kanadisches Erbe Steven Guilbeault scheint von den Ereignissen in Australien inspiriert zu sein. Wir werden sehen, was Ottawa, das für seine Untätigkeit bemerkenswerter ist, letztendlich wählt.

Sehr nützlicher Inhalt für Facebook

Die Beziehung zwischen Facebook und den Medien ist nicht rein finanziell. Es gibt andere gegenseitige Vorteile. Die Medien profitieren von einer beeindruckenden Plattform für die Auffindbarkeit ihrer Inhalte. Sie können ihre Geschichten auch durch monetarisieren “Sofortartikel” (wo journalistische Inhalte auf Facebook bleiben, um Lizenzgebühren für die Medien zu erhalten) oder Videoplattformen Beobachten und IGTV, Facebooks Versuche, mit YouTube zu konkurrieren.

In den USA, Facebook News, ein neuer Lizenzierungsmechanismus, hätte es einigen großen Medien ermöglicht, jährlich bis zu 3 Millionen US-Dollar zu erreichen. Facebook finanziert auch einige journalistische Bildungsinitiativen an verschiedenen Universitäten, darunter Ryerson in Toronto.

Aber die Sofortartikel wurden von mehreren Medien gelöscht und das Designer, die es versuchen Beobachten kehre zu YouTube zurück. In jedem Fall liegt es daran, dass Facebook dort nicht genügend Einnahmen teilt.

Um zu verstehen, wie vorteilhaft journalistische Inhalte für Facebook sind, müssen Sie sich für einen Moment vorstellen, was passieren würde, wenn die Plattform die in Australien ausgehenden Bedrohungen weiterverfolgen würde. Wenn die Rechnung geht, es würde Australier daran hindern, Nachrichten zu teilen, egal ob sie aus Australien oder anderswo kommen.

Wie würde ein Facebook ohne Informationen aussehen? Würden wir zurückkehren, wenn wir nur virale Inhalte von “Klickfabriken” mit unseren Freunden teilen können? Oder schlimmer: Desinformation?

Facebook zu zwingen, sein Einkommen zu teilen, wäre daher ein dreifacher Gewinner. Zunächst für die Medien, die etwas mehr Ressourcen hätten, um Journalisten einzustellen. Ich sage “ein wenig”, weil Facebook allein die Taschen der Medien nicht auffüllen wird, aber das wäre es schon. Die Bundesregierung (und alle Kanadier) würden ebenfalls gewinnen, da die Unterstützung der Informationsproduktion ein konkreter Weg zur Bekämpfung der Desinformation ist.

Schließlich wäre Facebook ein Gewinner, da die Kanadier ermutigt würden, es zu abonnieren, weil sie noch mehr Sicherheit hätten, qualitativ hochwertige Informationen von öffentlichem Interesse zu finden.

Detaillierte Methoden sowie Daten- und Codedateien finden Sie auf der Github-Account des Autors, der sich auch bei Naël Shiab, Datenjournalist bei Radio-Canada, für seine Überprüfung der Datenerfassung und -analyse sowie für seine konstruktiven Vorschläge bedanken möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.