Für die Impfung gegen Covid-19 sind möglicherweise Booster erforderlich, und das bedeutet Folgendes

Die Hoffnung wird im globalen Coronavirus-Forschungswettbewerb wiedergeboren, da eine Reihe von Impfstoffen in der Entwicklung sind, was auf ermutigende vorläufige Ergebnisse hindeutet. Basierend auf dem, was bereits bekannt ist, ist es wahrscheinlich, dass die wirksamsten Impfstoffe gegen SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht, die Verwendung von Auffrischungsimpfstoffen erfordern werden. vielleicht regelmäßig.

Was ist es?

Wenn ein pathogener Keim in den menschlichen Körper eindringt, zeichnet unser Immunsystem die Informationen auf und speichert sie, um eine schnelle Gegenoffensive durchführen zu können, wenn dieser Keim auftritt. In den meisten Fällen von Virusinfektionen hält dieses Gedächtnis lange an. Das ist aber nicht immer der Fall.

Das Prinzip hinter allen Impfstoffen besteht darin, dem Probanden eine Version des Keims zu geben, die keine Krankheit verursacht, aber welche wird jedoch Teil der Erinnerung an sein Immunsystem sein. Dies wird durch verschiedene Methoden erreicht, abhängig von der Art des Virus und dem Umfang unseres Wissens über das Virus.



Lesen Sie mehr: Live aus Oxford: Vielversprechende Ergebnisse für den Coronavirus-Impfstoff


Die zwei Arten von Impfstoffen

Einige Impfstoffe werden hergestellt, um den Erreger so zu neutralisieren, dass er bei seiner Einführung sicher ist, aber dennoch seinen natürlichen Lebenszyklus fortsetzen kann. Die Idee ist, eine Reaktion zu stimulieren, die der des natürlichen Immunsystems nahe kommt, um sie im Langzeitgedächtnis zu registrieren, ohne das Subjekt krank zu machen.

Es ist die Grundlage des Impfstoffs gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR). Es enthält die lebenden, aber inaktivierten Elemente jedes dieser Viren. Es wird Kindern in zwei Dosen im Abstand von einigen Jahren verabreicht, falls der Impfstoff beim ersten Versuch nicht wirkt: Es muss daher in das gute Gedächtnis des Immunsystems “zurückgerufen” werden. Dies ist kein Auffrischungsimpfstoff als solcher, sondern eine zweite Dosis, um mögliche Störungen bei anderen Infektionen im Kindesalter zu vermeiden, und weil das Immunsystem von a Der Vorschulkind befindet sich noch in der Entwicklungsphase.

Dieser MMR-Ansatz wird ermöglicht, weil die Masern-, Mumps- und Rötelnviren in der Bevölkerung sehr häufig sind und Virologen über ausgezeichnete Kenntnisse ihrer Interaktion mit dem Immunsystem verfügen. Die Entwicklung eines sicheren und wirksamen Lebendimpfstoffs dauert jedoch viele Jahre. Aus diesem Grund gehen die Forschungsteams bei SARS-CoV-2 unterschiedliche Wege. In diesem Fall besteht ein effektiver Ansatz darin, eine tote Version des Virus anstelle einer Live-Version zu verwenden, die jedoch wie bei MMRs geändert wird.

Ein junges Mädchen in Peshawar, Pakistan, erhält einen Polio-Impfstoff. Dieser Impfstoff, der Millionen von Kindern auf der ganzen Welt verabreicht wird, ist ein Beispiel für einen inaktivierten Impfstoff.
Arshad Arbab / EPA

Inaktivierte Polio-Impfstoffe und Influenza verwenden beide tote Versionen des Virus. Der Nachteil dieser Impfstoffe ist, dass die Immunantwort nicht anhält und deshalb Booster verwendet werden müssen.

Bei saisonaler Grippe Mutationen im Virus benötigen ohnehin jedes Jahr einen neuen ImpfstoffAber selbst wenn das Virus nicht mutieren würde, müssten Booster verwendet werden, um das Immungedächtnis zu stärken, da das Virus nicht lebt.

Im Fall von Polio verwenden die meisten Länder einen inaktivierten Impfstoff als Teil ihrer Impfprogramme für Kinder und nicht seine oral verabreichte Live-Version. Weil das Krankheit wurde praktisch ausgerottetEs wird davon ausgegangen, dass eine Injektion von einer Dosis pro Kind ausreichen sollte, um sie zu schützen, wenn sie mit anderen Menschen ausgehen. Im Falle einer Epidemie sollte jedoch jeder, der sich in unmittelbarer Nähe anderer Personen in einem Gebiet befindet, einen Auffrischungsimpfstoff erhalten.

Wie würde ein Impfstoff gegen Covid-19 aussehen?

Der mögliche Impfstoff von die französische Firma Valneva, das in Schottland hergestellt wird, ist ein inaktivierter Impfstoff. Wenn sich herausstellt, dass es uns wirksam vor SARS-CoV-2 schützt, könnte es sicherlich dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verringern.

In diesem Fall wären zweifellos Booster erforderlich, möglicherweise jährlich, um die Nachhaltigkeit des Immungedächtnisses zu gewährleisten. Im Falle einer Epidemie könnte jeder im infizierten Bereich eine Dosis des Impfstoffs erhalten, um die Übertragung zu begrenzen.

Ein weiteres Impfstoffdesign besteht darin, den genetischen Code aus dem Teil des Virus zu extrahieren, von dem bekannt ist, dass er eine Immunantwort stimuliert, und ihn in einen Trägerorganismus einzufügen, der keine Krankheit verursachen kann.

Der Hepatitis B-Impfstoff verwendet den Code für das Antigen, das sich auf der Oberfläche infektiöser Partikel des Virus befindet. Dieser Code wurde in das Genom einer harmlosen Hefe eingeführt, um einen Impfstoff herzustellen. Während es sich ausdehnt, teilt sich die Hefe, teilt ihre antigenen Eigenschaften mit der Oberfläche des Virus und fordert den Körper daher dazu auf eine kontinuierliche Immunantwort auslösen. Dieser Impfstoff wird in drei Dosen über einen Zeitraum von sechs Monaten verabreicht und erfordert für die meisten Menschen nach etwa fünf Jahren einen Booster.

Der Covid-19-Impfstoff, der vom Team der Universität Oxford entwickelt wurde und dessen Erste Ergebnisse sind vielversprechendverwendet grundsätzlich diesen Ansatz, da die Forscher den Spike-Protein-Code aus SARS-CoV-2 extrahierten, um ihn in einen harmlosen Virusvektor zu transplantieren.

Es ist daher möglich, dass der anfängliche Zeitplan für jeden, der mit dieser Art von Impfstoff behandelt wird, einige Monate nach der ersten Dosis eine oder zwei Auffrischungsdosen umfasst, wie dies beim Hepatitis-B-Impfstoff der Fall ist Ein Teil der Immundauer im Fall von Covid-19 im Rahmen dieser Strategie, könnte jedoch in Analogie zu Hepatitis B in Jahren gemessen werden. Dies könnte ausreichen, um die Ausbreitung von SARS-CoV einzudämmen -2.

Eine medizinische 3D-Illustration des neuartigen Coronavirus, die die ultrastrukturelle Morphologie des Virus veranschaulicht. Der Prototyp des Coronavirus-Impfstoffs der Universität Oxford verwendet den genetischen Code für das Spike-Protein.
//www.scientificanimations.com, CC BY-SA

Die Notwendigkeit eines Auffrischimpfstoffs sollte dem Einsatz von Anti-Covid-19-Impfstoffen nicht im Wege stehen, wie die Prävention von Hepatitis B, MMR und Influenza gezeigt hat.

Es werden jedoch konzertierte Anstrengungen erforderlich sein, um die Milliarden von Impfstoffdosen herzustellen und sie effizient und gerecht auf der ganzen Welt zu verteilen. Alle Länder müssen über ein starkes Impfprogramm verfügen, um sicherzustellen, dass alle eine erste Dosis erhalten, und gegebenenfalls eine Auffrischungskampagne für die zweite und dritte Dosis durchführen. Ebenso wichtig ist die Überwachung der Immunantwort der behandelten Personen, um zu bestätigen, dass der Booster wie erwartet funktioniert.

Wenn wir erfolgreich sind, könnte eine Immunisierung gegen Covid-19 in unserer Gesundheitsroutine genauso selbstverständlich sein wie ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.